Politik

Schulbibliotheken sind in Berlin „Kür“, Berlin stellt im Schulraumprogramm Räume zur Verfügung, jedoch weder Personal- noch Sachmittel. Wie soll der Betrieb einer Schulbibliothek ohne Personal möglich sein?

Nun gibt es die einmalige Gelegenheit, Schulbibliotheken in der Berliner Schule zu verankern: Koalitionsvertrag und Digitalpakt können das ermöglichen.            

Im Koalitionsvertrag (Land Berlin) steht: „Bestand und Betrieb von Schulbibliotheken werden durch ausreichende Finanzierung und ein tragbares Personalkonzept abgesichert und er­weitert sowie die Einrichtung einer gemeinsamen IT-Lösung gefördert.“ 

Gelder aus dem Digitalpakt wurden inzwischen mehrfach öffent­lich für den Einsatz in Schulbibliotheken zugesichert, u.a. auf einer Fachtagung, Ende März im Abgeordnetenhaus. Dort versprach Regina Kittler, bildungspolitische Sprecherin DER LINKEN, dass es „nicht bei warmen Worten bleibt“.

Dennoch sieht es im Moment so aus, als würde es nicht gelingen, den Koalitionsver­trag umzusetzen. Der AGSBB sind keine Be­mühungen bekannt, die Finanzierung von Schulbibliotheken in den nächsten Doppelhaushalt aufzunehmen. Das ist gerade jetzt, wo jede Schule gefordert ist, pädagogische Konzepte zur Umsetzung des Digitalpakts Schule zu entwickeln, eine vertane Chance, dieses Geld nachhaltig zu investieren.

Das wollen wir verhindern und suchen Unterstützer*innen, die für dieses Anliegen öffentliche und politische Aufmerksamkeit erzeugen.

Unterstützen Sie die AG Schulbibliotheken! Fordern Sie die Politiker*innen auf: